Schweiz

Druckwächter MCS

Sensoren für jedes Medium

Druckwächter MCSAls Druckwächter bezeichnet man Steuergeräte, die den Druck eines Mediums erfassen und in ein elektrisches Signal umformen. Sie werden zur Drucküberwachung von flüssigen und gasförmigen Medien in Anlagen eingesetzt.

Druckwächter MCS haben zwei einstellbare Schaltpunkte (EIN- und AUS-Schaltpunkt), bei deren Erreichen der Kontaktapparat schaltet. Dadurch kann entweder ein Signal zum Ansteuern eines Hilfsstromkreises (Schützsteuerung, SPS) erzeugt oder eine Last (Pumpe, Kompressor) direkt geschaltet werden.

Einpolige Druckwächter werden als elektromechanische Hilfsschalter nach der EN 60 947-5-1:2004+A1:2009 gebaut; die 3-poligen Motorschalter entsprechen der EN 60 947-4-1:2001+A1:2002+A2:2005 zum direkten Betrieb von Schützen und Motorstartern.

 

Anwendungen

Druckwächter werden für ein breites Anwendungsspektrum in Industrie und Gewerbe eingesetzt.

Sie arbeiten in ihrer Funktion als Regler, Wächter oder Begrenzer:

  • bei der Überwachung und Regelung der Druckverhältnisse flüssiger oder gasförmiger Medien in Rohrleitungen, Behältern, Kesseln oder Apparaten
  • in der Verfahrenstechnik, der Kühltechnik, der Pneumatik und Hydraulik
  • zur Kontrolle des Druckes in Kühlkreisläufen und Schmierölsystemen von Maschinen der verschiedensten Art.

Ihre Aufgabe ist neben der automatischen Drucküberwachung und Druckbegrenzung beispielsweise auch die Konstanthaltung eines bestimmten Druckes, das Einleiten und Beenden verschiedener Steuer- und Regelvorgänge sowie die Freigabe von Funktionsabläufen und Signalgaben.

Druckwächter werden zum selbsttätigen Ein- und Ausschalten von Motoren an Pumpen und Kompressoren in Hausversorgungsanlagen, Druckerhöhungsanlagen, Löschanlagen und Öl- bzw. Druckluft-Versorgungsanlagen eingesetzt. Ein Entlastungsventil sorgt für einen lastfreien Motoranlauf bei kleinen und mittleren Kompressoren.

 

Download  Technische Information zu Druckwächtern PDF(310 KB)