Schweiz

Elektronische Positionsschalter LS

Elektronische Positionsschalter

Jederzeit frei programmierbarer elektronischer Positionsschalter

Ein Highlight stellt der weltweit erste elektronische Positionsschalter LSE (Limit Switch Electronic) dar. Die Geräte kompensieren bei jeder Applikation alle Maßtoleranzen: Aufwändiges Adjustieren mit Lehren und Messschiebern entfällt gänzlich. Jedes Gerät besitzt einen frei programmierbaren Schaltpunkt, er ist anwendungsspezifisch individuell einstellbar und beliebig oft veränderbar.

Mit den Positionsschaltern LSE kommt erstmals ein singuläres Gerät für sämtliche Anwendungen auf den Markt. Und zwar auch, wenn die Aufgaben sicherheitsrelevant sind. Der Einsatz eines einzigen Typs bringt vielfältige Vorteile: Der Aufwand in der Logistik, dem Bestellwesen, der Lagerhaltung und Stücklistenverwaltung reduziert sich enorm.

Weitere überzeugende Vorteile: Abweichende Positionen der Befestigungsbohrungen oder Toleranzen von Scharnieren und Klappen haben keinen Einfluss auf den Schaltpunkt des Positionsschalters. Nach erfolgter Montage wird der Schaltpunkt „gelernt“, somit entfallen jegliche zeitraubenden Feinabstimmungen. Dies spart wertvolle Zeit und vermeidet hohe Rüstkosten. Außerdem ist jeder Elektriker und Mechaniker rund um den Globus in der Lage, die Geräte problemlos einzustellen. Die Geräte signalisieren unmissverständlich alle Aktionen auch optisch.

Der LSE-Titan® ist durch den TÜV-Rheinland "Functional-Safety"zertifiziert

TÜV-Zertifikat

Der LSE-11 und der LSE-02 dürfen in sicherheitsgerichteten Schaltungen eingesetzt werden.

 

Download  TÜV-Zertifikat LSE (Limit-Switch-Electronic) PDF (67 KB)

 

Sichere analoge Signalgeber LSE-AI und LSE-AU

Analoge Positionsschalter LSE-AI (4 – 20 mA) und LSE-AU (0 – 10 V) stellen eine weitere Innovation an elektronischen Positionsschaltern dar. Hiermit lässt sich nun erstmals die tatsächliche Position einer Rauchgasklappe oder eines Stellantriebs kontinuierlich erfassen. Hierbei wird die Position analog in Spannung oder Strom umgesetzt und stetig an die Automatisierungswelt gemeldet. Auch Objekte unterschiedlicher Grösse oder Dicke, etwa von Bremsbacken, sind erfass- und weiterverarbeitbar.

Einfache drehzahlabhängige Steuerungen von Lüftermotoren oder Entrauchungsgebläsen melden, wie weit die Luftklappe geöffnet ist (z .B. 25, 50 oder 75 Prozent) und schonen somit Energie und Material. Die analogen Positionsschalter besitzen zudem einen Diagnoseausgang zur weiteren Datenverarbeitung. Damit lässt sich der sichere Zustand jederzeit überwachen und auswerten. Ebenso verfügt der Positionsschalter über eine Selbsttestfunktion: Die Ausgänge Q1 und Q2 werden ständig auf Überlast, Kurzschluss gegen 0V und Kurzschluss gegen +Ue geprüft.

LSE-Titan® erreichen bei redundantem Aufbau, wie die elektromechanischen Positionsschalter, die Kategorie 3 oder 4 der EN 954-1, Sicherheit von Maschinen. Somit eignen sich alle Geräte auch für Sicherheitsanwendungen, die dem Personen- oder Prozessschutz dienen.

Befehlsgeräte aus dem RMQ-Titan® Programm lassen sich mit den Positionsschaltern LS-Titan® kombinieren. Die gesamte Einheit entspricht front- und rückseitig mindestens der hohen Schutzart IP66.

Die Auflösung des Weges und damit des Analogsignals beträgt 100 Schritte. Die mechanische Hysterese liegt bei den Basisgeräten bei 0,4 mm, die Wiederholgenauigkeit bei +/- 0,02 mm.

Beim Rollenstössel, Schwenk-, Verstellrollen- oder Stangenhebel ist zusätzlich eine Vorspannung vorhanden.


Die LSE-AI und LSE-AU sind durch den TÜV-Rheinland nach EN 954-1 zertifiziert:

TÜV-Zertifikat LSE-AI   TÜV-Zertifikat LSE-AU
 

Download  TÜV-Zertifikat LSE-AI
(Limit-Switch-Electronic) PDF (289 KB)

   

Download  TÜV-Zertifikat LSE-AU
(Limit-Switch-Electronic) PDF (294 KB)