Schweiz

Funktionale Sicherheit an Maschinen – mit Sicherheitsrelais ESR5 überwachenSicherheitsrelais ESR5

Die EG-Maschinenrichtlinie 2006/42/EG verlang, dass von Maschinen keine Gefahr ausgehen darf. Die Überwachung der sicherheitsgerichteten Komponenten wie NOT-HALT, Schutztür, Lichtgitter, Zweihand-Schalter etc. ist ein wichtiger Bestandteil zum Erreichen dieser Vorgaben.
Die neuen ESR5 Sicherheitsrelais bieten optimale Sicherheit und höchste Zuverlässigkeit an Maschinen und Anlagen. 
Die Produktauswahl beinhaltet Sicherheitsfunktionen wie z.B.:
  • Schaltungen zum Stillsetzen im Notfall
  • Schutztür-Überwachung
  • Lichtgitter-Überwachung
  • Zweihand-Überwachung.
Mit der ESR5-Gerätereihe können Applikationen für höchste Sicherheitsanforderungen nach
EN ISO 13849-1 bis zu PL e, nach IEC 62061 bis zu SIL CL 3 und nach IEC 61508 bis zu SIL 3 realisiert werden.

Sicherheitsfunktionen:


Schaltungen zum Stillsetzen im Notfall (NOT-HALT-Abschaltung)
Für den Aufbau sicherheitsgerichteter Applikationen bietet Eaton ein- und zweikanalige Ausführungen. Die interne Logik der Sicherheitsrelais überwacht die Sicherheitskreise (NOT-HALT, Schutztür) und aktiviert im fehlerfreien Zustand die Freigabepfade. Nach dem Betätigen der Sicherheitseinrichtung oder im Fehlerfall werden die Freigabepfade abgeschaltet. Im Steuerkreis auftretende Fehler wie Erdschluss, Querschluss und Drahtbruch werden sicher erkannt. Im Fehlerfall wird die Aktivierung der Freigabepfade verhindert.


Bewegliche Schutzeinrichtungen überwachen
Zugängliche Gefahrenbereiche müssen abgesichert werden. Die Stellung der beweglichen Schutzeinrichtung wird mit Positionsschaltern oder berührungslosen Kontaktsensoren erfasst, die mit einer sicheren Logikeinheit überwacht und ausgewertet werden. Eine Risikoanalyse liefert den notwendigen Grad an Risikominderung durch die Schutzeinrichtung.


Lichtgitter-Überwachung
Der Zutritt zum „Gefahr bringenden Raum“ wird durch Lichtgitter kontrolliert. Ein unbeabsichtigtes oder unzulässiges Eindringen in den Gefahrenbereich wird erfasst und vom Sicherheitsrelais ESR ausgewertet.


Zweihand-Überwachung
Für Maschinen mit hohem Verletzungsrisiko müssen sich beide Hände außerhalb des Gefahrenraumes befinden, bevor die gefahrbringende Maschinenbewegung eingeleitet wird. Zum Schutz des Bedienpersonals müssen daher Zweihandschaltungen gleichzeitig mit beiden Händen in einem Zeitfenster von 500 ms betätigt werden, um den Betrieb einer Maschine einzuleiten bzw. aufrechtzuerhalten. Die Überwachung der zeitlichen Abfolge übernimmt das Relais ESR5-NZ-21-24VAC-DC, das für Zweihandschaltungen, die die Sicherheits-Anforderungen des Typ IIIC nach EN 574 erfüllen müssen, eingesetzt werden darf.


 

Vorteile:

  • Höchste Sicherheitsanforderungen
  • schmale Baubreite
  • viele Sicherheitsschaltkontakte mit bis zu fünf Freigabe- und zwei Meldestrompfaden
  • approbiert nach TÜV Rheinland, UL/CUL, CSA